Aktienbörse
Original.png

Investieren in den Chinesischen Aktienmarkt

Heute können Investoren mithilfe der „Stock Connect“-Programme relativ einfach über A-Aktien in die chinesische Binnenwirtschaft investieren. Damit partizipieren sie an den zukünftigen Chancen der zunehmend stärker konsumgetriebenen „New Economy“ des Landes, das sich anschickt, in einem Jahrzehnt zur weltgrößten Wirtschaftsmacht aufzurücken. Für die Finanzmärkte könnte dies den vielleicht größten Transformationsprozess im kommenden Jahrzehnt anstoßen. Setzen Investoren dabei jedoch allein auf den Kauf des MSCI EM Index, in dem der chinesische Onshore-Aktienmarkt nach wie vor deutlich unterrepräsentiert ist, dann würden sie Gefahr laufen, den Großteil des damit verbundenen Chancenpotenzials zu verpassen.

Daher denken wir, dass es für Investoren nun an der Zeit ist, die Weichen hin zu einer stärkeren Allokation in den chinesischen Onshore-Markt zu stellen, so wie sie es eine Generation zuvor mit der Allokation in Schwellenländer taten. Dies kann durch Verschiebung der bestehenden Schwellenländer-Allokation erreicht werden, um das Portfolio durch direkte Allokation in A-Aktien auf mittlere und lange Sicht besser aufzustellen. Historische Daten deuten darauf hin, dass dieser Schritt zur Steigerung der Renditen und zur Verringerung von Risiken beitragen kann, womit A-Aktien eine wichtige Rolle bei der Portfoliooptimierung spielen können.


1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen